Günstige Krankenversicherung

Suchen Sie eine günstige private Krankenversicherung oder gesetzliche Krankenkasse?


Wieso sollte man eine private Krankenversicherung abschließen oder einen Wechsel anstreben?

PKV oder Krankenversicherung Vergleich

Es bieten sich unterschiedliche Gründe an, wieso nach einer besonderen Versicherung gesucht wird. In Deutschland sollte jeder Bürger bestimmte Versicherungen aufführen, um sich im privaten Bereich ausreichen absichern zu können. Die Absicherung kann in unterschiedlichen Fällen sehr gut genutzt werden, um die eigenen finanziellen Bestände zu sparen und nicht selbst im Schadensfall zahlen zu müssen. Das gilt unter anderem für die Unfallversicherung und auch für die Haftpflichtversicherung. Aber auch die Krankenversicherung ist sehr wichtig, um sich auf der ganzen Linie absichern zu können. Die gesetzliche Krankenversicherung ist dabei die Mindestvoraussetzung, um Arztbesuche und andere medizinische Eingriffe nicht zahlen zu müssen. Die meisten Bürger sind in Deutschland bei der gesetzlichen Krankenversicherung versichert. Der Rest ist auf der anderen Seite allerdings über die private Krankenversicherung abgesichert. Es handelt sich jedoch nur um eine geringe Prozentzahl, die eine private Krankenversicherung bevorzugt. Vor allem sind es Personen, die ein gutes Gehalt verdienen und einen entsprechenden höheren Anspruch an die Leistungen der Versicherung haben. Sie möchten dafür sorgen, dass nicht nur die Grundleistungen abgesichert werden, sondern auf der anderen Seite auch die weiteren Leistungen vorhanden sind, die als Extraleistungen eingestuft werden. Dazu gehört unter anderem die Nutzung eines Einzelzimmers im Krankenhaus sowie die Nutzung von der Chefarztbehandlung, die im Krankenhaus nicht jeder Person zusteht.

PKV Wechsel

Beim Abschluss einer günstigen privaten Krankenversicherung kann entschieden werden, welche Art von Leistungen gerne erhalten werden möchte. In der Regel ist es komplett ausreichend, wenn sich auf Leistungen mittleren Maßes eingestellt wird. Je nach Anforderungen können aber auch die Kosten steigen, wenn ein besonderer Tarif ausgewählt wird.

Ein Wechsel muss gut überlegt sein

Die Thematik Krankenversicherungswechsel spricht gleich mehrere verschiedene Themen an:

• Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung
• Tarifwechsel innerhalb eines privaten Krankenversicherers
• Wechsel der Versicherungsgesellschaft und
• Wechsel von der PKV in die GKV.
Wechsel in die PKV

Ein Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung ist nicht ohne Weiteres möglich. Wechseln können Arbeitnehmer nur, wenn sie über ein Bruttoeinkommen verfügen, das oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegt. Diese liegt 2015 bei einem Betrag von 54.900 Euro jährlich. Auch Selbstständige und Freiberufler haben die Möglichkeit, von der freiwilligen Krankenversicherung bei der GKV in die private Krankenversicherung zu wechseln.

Familienversicherung

Für Familien, bei denen ein Ehepartner berufstätig ist und der andere Partner sich um Haushalt und Kinder kümmert, lohnt sich ein Wechsel aus finanziellen Gründen nicht wirklich. Während bei der gesetzlichen Krankenversicherung nicht berufstätige Familienmitglieder kostenlos beim Mitglied innerhalb der Familienversicherung versichert sind, ist dies bei der PKV nicht der Fall. Bei der privaten Krankenversicherung muss jedes Familienmitglied einen eigenen Vertrag mit der PKV abschließen und ist dementsprechend beitragspflichtig. Bevor man also von der PKV in die GKV wechselt, sollte man überprüfen, ob die PKV mit Kindern tatsächlich günstiger ist als die gesetzliche Krankenkasse, da man Kinder in der privaten Krankenversicherung nicht kostenfrei mitversichern kann.

Wechsel innerhalb des privaten Krankenversicherers

Ein Wechsel des Tarifs innerhalb der Versicherungsgesellschaft ist nach § 204 VVG jederzeit möglich. Die Alterungsrückstellungen kann der Versicherte vollständig in seinen neuen Tarif übernehmen. Mit zunehmendem Alter ändern sich die Ansprüche, welche die Mitglieder an ihre Krankenversicherung stellen. Auch das Einkommen verändert sich; Renten und Pensionen entsprechen in der Regel nicht der Höhe wie das vorherige Gehalt. Auch diese finanziellen Einbußen sprechen für viele Versicherte für einen Wechsel in einen günstigeren Tarif.

Wechsel der Versicherungsgesellschaft

Wer Mitglied in der privaten Krankenversicherung ist, sollte sich einen Wechsel der Versicherungsgesellschaft genau überlegen. Dies gilt hauptsächlich für langjährige Versicherte, die bei einem Wechsel der Gesellschaft auf einen großen Teil ihrer Alterungsrückstellungen verzichten müssen. Wechseln sie den Versicherer, nehmen sie lediglich Alterungsrückstellungen in das neue Unternehmen mit, die den vertraglichen Leistungen aus dem Basistarif entsprechen. Diese sind entsprechend gering. Ein Wechsel der Gesellschaft lohnt sich jedoch für junge Menschen, die noch nicht lange bei einer Gesellschaft Mitglied sind. Für diese Personen ist der Versicherungsvergleich eine interessante Perspektive, um die günstigste Krankenversicherung zu finden. Wenn man einen Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft anstrebt, kann es sein, dass man einen günstigeren Krankenversicherungstarif findet.

Wechsel von der PKV in die GKV und günstigen Anbieter durch Vergleiche finden

Viel schwerer als der Wechsel von der GKV zur PKV ist der umgekehrte Wechsel. Die GKV nimmt nur die Personen wieder auf, die versicherungspflichtig werden oder aufgrund von Heirat in die Familienversicherung integriert werden. Für Personen, welche die Voraussetzungen nicht erfüllen und über 55 Jahre alt sind, ist es nicht mehr möglich, in die GKV zu wechseln (§ 6 Abs. 3a SGB V). Schauen Sie sich die Beiträge gerne über unsere kostenlosen Rechner für PKV und GKV an.