fbpx

Krankenversicherung ist Pflicht

In Deutschland müssen alle Bürger krankenversichert sein, so will es das Gesetz. Doch eine Wahl, welche Krankenversicherung infrage kommt, haben nur wenige. Sicher, Arbeitnehmer können sich ihre gesetzliche Krankenversicherung aussuchen, doch in die private Krankenversicherung kommen nur die Arbeitnehmer, die jährlich mehr als 59.400 Euro verdienen (Wert: 2018). Selbständige und Beamte haben die Möglichkeit sich in der privaten Krankenversicherung versichern zu lassen, unabhängig von ihrem Einkommen.

Während die gesetzlichen Krankenversicherer nur die Leistungen übernehmen, die im Leistungskatalog enthalten sind ist dies bei der privaten Krankenversicherung anders. Hier entscheiden die Versicherten darüber, welche Leistungen sie haben wollen; allerdings kostet jede Leistung, die nicht im Tarif enthalten ist, zusätzlich Geld. Es lohnt sich also den Krankenversicherung Vergleich zu starten.

Bausteine der PKV

In der privaten Krankenversicherung gibt es verschiedene Tarife mit unterschiedlichen Leistungen. Der günstigste Tarif ist der Basistarif, der als Grundlage den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung hat. Für Sonderleistungen bietet die PKV Bausteine an, die sich die Versicherten nach Belieben zusammenstellen können. Jeder zusätzliche Baustein ist jedoch mit Kosten verbunden.

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung sind nicht berufstätige Ehegatten und Kinder bei der privaten Krankenversicherung nicht beim Versicherten kostenlos mitversichert. Für Familienmitglieder müssen gesonderte Verträge abgeschlossen werden, was bei einer Familie nicht billig ist. Auch hier der Krankenversicherung Vergleich eine ausgezeichnete Hilfe, um die richtige Gesellschaft zu finden.

Stiftung Warentest testet jährlich

Im jährlichen Rhythmus testet Stiftung Warentest die privaten Krankenversicherungen und deren Tarife. In diesem Jahr wurden 32 Gesellschaften und insgesamt 107 Tarif unter die Lupe genommen. Das Ergebnis wurde im April 2018 im Handelsblatt veröffentlicht. Diese Tests sind nur bedingt hilfreich; besser ist der Krankenversicherung Vergleich.

Beihilfe-Tarife für Beamte

Beamte haben eine Sonderstellung; sie können sich in der privaten Krankenversicherung versichern lassen, auch wenn ihr Einkommen unter 59.400 Euro liegt. Franke & Bornberg, eine Analysehaus übernahmen die Tests, in deren Bewertungen die Mitarbeiter die Höhe des Beitrags mit 30 % und die Leistung mit 70 % einfließen ließen. Beides ergab sich daraus, dass der Musterkunde 30 Jahre alt und gesund war.

Sieben Gesellschaften erhielten die Note sehr gut, drei die Note gut. Sehr gut erhielten die Nürnberger, HUK Coburg, Debeka, HanseMerkur, LVM, Pax Familienfürsorge und Concordia. Die Note gut ging an die Central, Barmenia und R+V. Bevor Sie sich an eine Gesellschaft binden sollten Sie in jedem Fall den Krankenversicherung Vergleich durchführen.

Tarife der privaten Krankenversicherung

Die Tarife und die dort enthaltenen Leistungen sind nicht einheitlich. Jede Gesellschaft hat ihre eigenen Tarife, die dort beinhalteten Leistungen und Bausteine für einen noch besseren Versicherungsschutz. Für alle, welche die Möglichkeit haben in die private Krankenversicherung zu wechseln, ist ein Krankenversicherung Vergleich notwendig.

Das Analysehaus Franke & Bornberg hat die privaten Krankenversicherer nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis getestet. Besonders hier gibt es gravierende Unterschiede. Beim Grundschutz lag die Debeka knapp vor der AXA; beim Topschutz lagen Hallesche und DKV dicht beieinander und beim Standardschutz siegte die Barmenia, gefolgt von der Debeka.

Neben den Leistungen wurden auch die Beiträge in Betracht gezogen. Beim Grundschutz war das Preis-Leistungs-Verhältnis der Debeka mit dem NW-Tarif das beste, auch wenn der Beitrag höher war als der von der AXA mit dem EL Bonus-U, Komfort Zahn-U, Kur-U/100. Gute Leistungen, aber eine viel höhere Prämie hatte die R+V mit dem Tarif AGIL classic pro U.

Beim Topschutz waren andere Gesellschaften am Zug. Auf Platz 1 schaffte es die Hallesche mit dem NK.Bonus Tarif, allerdings ist die Prämie sehr hoch. Die DKV erreichte mit ihren Tarifen BMK1, BMZ1 Platz 2, ebenfalls mit einer Prämie, die oberhalb der von der Nürnberger lag. Die Nürnberger kam auf Platz 3 mit ihren Tarifen TOP6, S1, ZZU20, hatte aber die günstigste Prämie von den ersten drei Gesellschaften im Bereich Topschutz.

Die Barmenia kam mit ihrem Tarif einsAprima+ auf Platz 1 und hatte neben guten Leistungen auch die günstigste Prämie. Platz 2 erreichte die Debeka mit dem Tarif N und die Süddeutsche Versicherung ergatterte den dritten Platz mit ihren Tarifen AM30, S1 und Z6.

Die PKV im Test

Es gibt viele Institutionen, welche die PKV auf ihr Preis-Leistungs-Verhältnis testen. Bei anderen Tests wie beispielsweise den im Map-Report 2018 veröffentlichten Ergebnissen kamen andere Versicherungsgesellschaften zum Zug. Testsieger wurde die Debeka gefolgt von der Provinzial und der Signal Iduna.

Beim Test, den n-tv mit dem Deutschen Institut für Service-Qualität durchführte, kam die Barmenia auf Platz 1, gefolgt von der Süddeutschen Krankenversicherung und dem Münchner Verein. Die AXA erreichte Platz 4, die HUK Coburg Platz 5.

Dicht beieinander sind die Plätze 6-10, wobei die Central den 6. Platz, die Debeka den 7, Allianz Platz 8, Universa Platz 9 und die DKV Platz 10 belegen.

Krankenkassen vergleichen

Wenn Sie sich die Testergebnisse der verschiedenen testenden Gesellschaften anschauen stellen Sie fest, dass die Platzierungen der privaten Krankenversicherungen weit auseinanderdriften. Der Krankenversicherung Vergleich ist für Sie die optimale Lösung, um eine private Krankenversicherung zu finden, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

Der Krankenversicherung Vergleich bezieht sich nicht nur auf die Leistungen, sondern insbesondere auf die Beiträge. Sie geben Ihr Geburtsdatum, Ihre Berufsgruppe, Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer sowie E-Mail-Adresse ein und der Rechnung auf der Website sucht die privaten Krankenversicherungen, die im Großen und Ganzen für Sie infrage kommen.

Die in der Ergebnisliste gelisteten Gesellschaften können für Sie infrage kommen, müssen es aber nicht. Wie hoch die tatsächliche Prämie sein wird hängt auch von Ihrem Gesundheitszustand ab. Dennoch lohnt sich der Krankenversicherung Vergleich, denn in der Ergebnisliste sind die privaten Krankenversicherer enthalten, die vom Preis-Leistungs-Verhältnis für Sie interessant sein können.

Ebenfalls von Interesse sind die Bausteine, die Sie zu Ihrem Tarif dazu buchen können. Die einzelnen Bausteine finden Sie in der Regel nicht im Krankenversicherung Vergleich, sondern auf der Website der Gesellschaft. Doch das geht nur dann, wenn Sie die Gesellschaft kennen. Viele private Krankenversicherer sind den Menschen, die erst wechseln wollen, gar nicht bekannt. Dennoch bieten auch unbekannte Gesellschaften ein solides Preis-Leistungs-Verhältnis; mit dem Krankenversicherung Vergleich lernen Sie auch diese Anbieter kennen.

Die Stiftung Warentest weiß, dass auch die Testsieger nicht alle gewünschten Leistungen abdecken. Damit Sie wissen, welche Gesellschaft Ihren Bedürfnissen und denen Ihrer Familie entspricht, ist der Krankenversicherung Vergleich eine praktische Hilfe.