fbpx

Implantate – der bessere Zahnersatz

Irgendwann, spätestes im Alter kommt der Zahnersatz ins Spiel. Doch auch schon in jungen Jahren beispielsweise nach einem Unfall müssen einzelne Zähne oder gar das ganze Gebiss ersetzt werden. Solange Zahnersatz nicht relevant ist denkt man auch nicht daran. Das ist ein Fehler!

Jedes Auto wird versichert, neue Autos bekommen sogar eine Vollkasko-Versicherung, welche die Kosten für die Reparatur von Schäden am Fahrzeug übernimmt. Doch wer denkt schon daran seine Zähne zu versichern? Aktuell werden es immer mehr Menschen, die sich darüber Gedanken machen und das ist auch gut so!

Zahnersatz ist teuer

Wer einen qualitativ guten Zahnersatz will der muss tief in die Tasche greifen. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt nur einen kleinen Teil, der größere Restbetrag geht zu Lasten des Versicherten. Wer nicht mit einer privaten Zahnversicherung vorgesorgt hat muss sich entweder für den Zahnersatz, den die gesetzliche Krankenkasse in voller Höhe übernimmt anfreunden oder selbst einen hohen Betrag bezahlen.

Man darf nicht vergessen, dass der von der GKV bezahlte Zahnersatz einer ist, der über Nacht im Wasserglas neben dem Bett ruht. Es handelt sich dabei um den kostengünstigsten Zahnersatz, den es aktuell auf dem Markt gibt.

Zahnersatz ist nicht gleich Zahnersatz

Nicht jeder kann sich mit dem Zahnersatz, der von der GKV bezahlt wird anfreunden. Oft braucht man auch keinen Zahnersatz für alle Zähne, sondern nur für einige Zähne. Da gibt es die Möglichkeit die noch gesunden Zähne zu überkronen. Doch schon allein diese Kosten gehen weit über die 10.000 Euro hinaus. Auch eine Brücke kann fehlende Zähne ersetzen. Doch das Überkronen der Zähne und auch die Brücke brauchen an beiden Enden Zähne, welche den Zahnersatz festhalten.

Implantate sind für solche zahnärztliche Maßnahmen ideal. Leider sind Implantate sehr teuer; die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen keinen Cent für Implantate.

Implantate haben den Vorteil, dass die gesunden Zähne in ihrem aktuellen Zustand erhalten bleiben können, sie müssen nicht abgeschliffen werden. Implantate bieten besonders im Unterkiefer einen festen Halt, den andere Prothesen nicht bieten können. Erfolgt regelmäßig die professionelle Zahnreinigung halten Implantate in der Regel ein Leben lang.

Implantate

Vorsorge für die Zeit, in der Zahnersatz notwendig wird, bieten die Zahnzusatzversicherungen, die von den privaten Krankenversicherungen angeboten werden. Auch hier heißt es, je jünger der Mensch, der die Versicherung abschließt ist, desto günstiger sind die Beiträge.

Implantate müssen bei der Zahnzusatzversicherung extra angegeben werden. Nicht in allen Versicherungen ist die Kostenübernahme für Implantate enthalten; es lohnt, hier den Versicherungsvergleich durchzuführen.

Festzuhalten ist, dass die gesetzliche Krankenversicherung nur Zahnersatz bezahlt, wenn die Befestigung auf künstlichen Zahnwurzeln erfolgt. Implantate werden von der gesetzlichen Krankenversicherung weder bezahlt noch bezuschusst.

Zahnzusatzversicherungen

Implantate werden von den meisten Zahnzusatzversicherungen übernommen. Vor Abschluss sollte man ein besonderes Augenmerk auf die Konditionen legen, die von Versicherung zu Versicherung recht unterschiedlich sind.

Bei einigen Gesellschaften gibt es in den ersten Jahren nur einen limitierten Zuschuss, andere haben eine Wartezeit festgelegt, bevor sie die Kosten übernehmen. Die Mehrzahl der Zahnzusatzversicherung fordert eine Gesundheitsprüfung, insbesondere über den Zustand vom Gebiss des Interessenten. Zähne, die bereits fehlen und bereits laufenden Behandlungen schließt man aus.

Daneben gibt es Anbieter, die auch fehlende Zähne bzw. die Zahnlücken versichern.

Es ist deshalb wichtig darauf zu achten, ob Implantate im Versicherungsumfang vorhanden sind. Wichtig ist es deshalb, weil Implantate beim Versicherungsschutz nicht immer erwähnt werden und der Versicherte nicht weiß, ob die Kosten übernommen werden oder ob dies nicht der Fall ist.

Auch sollte die Kostenübernahme für Implantate hoch sein und bei mehr als 80 % liegen. Auch die Kosten für evtl. Begleiterscheinungen sollten im Versicherungsschutz vorhanden sein.

Achten Sie auf die Erstattung, die nicht von der Erstattung der GKV abhängig ist, ob Implantate und deren Anzahl pro Kiefer im gewünschten Tarif als Leistung vorhanden sind, die Kostenübernahme von Begleiterscheinungen vorhanden ist und wie hoch der Höchstbetrag pro Implantat ist.