fbpx

Ist man mit seiner Zahnzusatzversicherung nicht mehr zufrieden wird ein Wechsel angestrebt. Bei einem Wechsel der Versicherung gibt es Vor- und Nachteile, die sorgfältig abzuwägen sind. Aber es gibt auch Alternativen, die oft sinnvoller sind.

Tatsache ist, neue Verträge sind günstiger und beinhalten mehr Leistungen. Der Nachteil dabei ist, dass mit dem Neuabschluss wieder die Wartezeiten ins Spiel kommen und erneut zu laufen beginnen. Eine Alternative wäre bei der aktuellen Versicherungsgesellschaft den Tarif zu wechseln.

Für einen Wechsel der Versicherung kann es viele Gründe geben. Vor der Kündigung ist eine umfangreiche Beratung der aktuellen Zahnzusatzversicherung sinnvoll, die sicher Alternativen zum Vertrag bietet.

Kündigungsgründe

Wer Kündigungsfristen und Mindestlaufzeiten bei der Kündigung beachtet kann seine Zahnzusatzversicherung kündigen und zu einer anderen Gesellschaft wechseln. Bevor die Kündigung ausgesprochen wird stellt sich die Frage, welchen Sinn ein Wechsel macht.


Tipp
Die meisten Verträge einer Zahnzusatzversicherung sind auf eine Laufzeit von 12-36 Monaten ausgerichtet. Auch nach Ablauf der Mindestlaufzeit ist noch die Kündigungsfrist zu beachten, die meist drei Monate zum Ende des Vertragsjahres beträgt. Bei Beitragserhöhungen verringert sich die Kündigungsfrist auf einen Monat.

Der Tarif bietet nur auf Kassenniveau.

Die Leistungen der aktuellen Zahnzusatzversicherung bewegen sich für Privatbehandlungen auf Kassenniveau und liegen unter 50 Prozent – Kassenleistungen einbezogen. Auch sind verschiedene Leistungen wie Implantate nicht mitversichert.

Während der Laufzeit des Vertrages werden Leistungen wichtig, die nicht versichert sind wie beispielsweise die Übernahme der Kosten Zahnbehandlungen. Oder der Service des aktuellen Versicherers ist nicht zufriedenstellend, Probleme mit eingereichten Rechnungen oder hohe Beiträge.

Bevor die Zahnzusatzversicherung gekündigt wird sollte man sich über die gewünschten Leistungen klar werden. Die neue Zahnzusatzversicherung sollte all die Kriterien erfüllen, welche die aktuelle nicht bietet.

Leistungen


Am einfachsten sind die gewünschten Leistungen beim neuen Vertrag zu sichern. Wichtig sind nachstehend aufgeführte Leistungen:

  • Erstattungssätze von mindestens 70 Prozent der Gesamtrechnung
  • Implantate mitversichert
  • Privatbehandlung
  • Keine Wartezeiten
  • Verzicht auf das Kündigungsrecht durch den Versicherer
  • Zahlreiche Leistungen

Der Wechsel und seine Nachteile

Beim Wechsel der Zahnzusatzversicherung gibt es nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. In der Regel wird eine neue Gesundheitsprüfung gefordert, die auch die Fragen nach angeratenen oder bereits geplanten Behandlungen stellt. Ist dies der Fall kann der Versicherer diese Behandlungen von seinen Leistungen ausschließen oder einen Risikozuschlag verlangen. Auch kommt die Zahnstaffel wieder ins Spiel, die in den ersten Versicherungsjahren nur die vereinbarten Höchstsätze erstattet. Wartezeiten des neuen Versicherers kommen erneut ins Spiel; Wartezeiten beim aktuellen Versicherer werden nicht angerechnet.

Service

Hier ist die Erfassung nicht einfach, denn jeder stellt am Service andere Bedingungen. Das Deutsche Institut für Servicequalität hat den Service 2014 bewertet und konnte nur die Unternehmen Envivas, SDK, Barmenia, ERGO Direkt und Central mit der Note gut bewerten.

Beitrag

Beiträge die während der ganzen Vertragslaufzeit auf niedrigem Niveau sind wünschen sich die meisten Kunden. Doch aufgrund der jährlich erhöhenden Kosten lässt sich auch bei einer Zahnzusatzversicherung die Beitragssteigerung nicht ausschließen, man kann sie jedoch minimieren.

Vertragliche Beitragssteigerung


Oft sehen Versicherer in ihren Verträgen Beitragserhöhungen vor, wenn der Versicherte ein bestimmtes Alter erreicht. Bei der Beratung den Berater direkt darauf ansprechen.

Altersrückstellungen


Sind Altersrückstellungen im Tarif enthalten. Dies ist sinnvoll, denn im Alter werden evtl. Beitragserhöhungen reduziert. Hier hilft der Vergleich von Zahnzusatzversicherungen mit und ohne Altersrückstellung.

Die Versicherung im Blick


Viele Informationen über die wirtschaftliche Lage der Versicherungsgesellschaft verrät das Rating. Wie an den Finanzmärkten die Versicherer bewertet werden, das soll der Berater zeigen.

Sparen durch Tarifwechsel


Den Versicherer muss man nicht zwangsläufig wechsel, es reicht durchaus ein Wechsel des Tarifs, was eine gute Alternative zur Kündigung und sinnvoll ist. Der aktuelle Versicherer kann andere Tarife zu günstigen Beitragen anbieten. Ist der neue Tarif allerdings hochwertiger als der aktuelle, wird eine Gesundheitsprüfung verlangt. Meist verzichtet der aktuelle Versicherer auf Wartezeit und Zahnstaffel, auch die Altersrückstellungen bleiben erhalten.