fbpx

Zahnstaffel und ihre Bedeutung

Wer eine Zahnzusatzversicherung abschließt wird immer wieder mit dem Begriff „Zahnstaffel“ konfrontiert. Nicht alle wissen, welche Bedeutung die Zahnstaffel bei der Abrechnung hat. Die Erstattungssätze haben bei den Versicherungsleistungen einen extra Punkt. Auch wenn dort die Erstattungssätze mit 70 oder 90 Prozent angegeben sind, beziehen sich die Erstattungssätze jedoch in den ersten Versicherungsjahren nicht ausschließlich auf die Gesamtkosten. In den ersten Jahren bezieht die Versicherung auch die Zahnstaffel in ihrem Erstattungssatz mit ein.

Begrenzte Leistungen durch die Zahnstaffel

In den ersten Versicherungsjahren werden die Leistungen der Versicherer durch die Zahnstaffel begrenzt. Diese Begrenzung ist sehr oft mehr als deutlich. Doch was ist die Zahnstaffel eigentlich? Die Zahnstaffel steht für den Höchstbetrag für alle im Versicherungsjahr Erstattungen. Es kann also sein, dass in den Versicherungsbedingungen eine Erstattung von 70 Prozent angegeben ist, doch dies ist in der Regel nicht bereits auf die ersten Versicherungsjahre gegeben. Für die ersten vier oder fünf Versicherungsjahre beschränken Versicherer den Höchstbetrag auf eine bestimmte Summe.

Bei den Zahnzusatzversicherungen werden steigende Leistungen, die in den ersten Jahren anfallen, addiert. Werden in dieser Zeit, die von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich ist, keine Leistungen in Anspruch genommen, steigt über die Laufzeit das Budget. Wer jedoch schnell Leistungen in Anspruch nehmen will, der sollte die Zahnzusatzversicherungen und deren Bedingungen beim Versicherungsvergleich vergleichen. .

Warum ist die Zahnstaffel so wichtig?

Die Zahnstaffel dient dem Schutz des Versicherungsunternehmens und damit auch der Versichertengemeinschaft. Wenn diese Beschränkung der Leistungen nicht vorhanden wäre können Versicherte bereits nach Zahlung der ersten Prämie teure Maßnahme wie die Sanierung vom Gebiss in Anspruch nehmen. Wenn alle Neuversicherten dies machen würden die Kosten explosionsartig steigen und damit auch die Beiträge für die Zahnzusatzversicherung. Die Tarife müssten komplett anders kalkuliert werden, würden sehr viel teurer, weil das Risiko, das bedeutend höher wäre, einkalkuliert werden muss. Und letztendlich müssten dann alle Versicherten die Leistungen finanzieren, die ohne Vorversicherungszeit in Anspruch genommen würden.

Ausnahme

In der Regel machen die Zahnstaffel nur eine Ausnahme: Wenn die Zahnbehandlung aufgrund eines Unfalls erfolgen muss und Zahnersatz notwendig ist. Hier leisten die Versicherer meist auch unbegrenzt.

Regelungen der Zahnstaffel

 Nachstehend einige Beispiele:

  • Versicherung                       1. Jahr           2. Jahr           3. Jahr           4. Jahr            5. Jahr
  • Allianz DentalBest    900,00         1.800,00        2.700,00        3.600,00            unbegrenzt
  • Hallesche ZE90       1.000,00        2.000,00       3.000,00       4.000,00            5.000,00
  • Inter Z90                  750,00          1.500,00        3.000,00       unbegrenzt            unbegrenzt
  • R+V Premium+U    1.000,00        2.000,00       3,000,00       4.000,00            unbegrenzt
  • UKV Zahnprem.      1.000,00        3.000,00       6.000,00       9.000,00            unbegrenzt

Bei Unfall entfällt die Zahnstaffel.

Die Unterschiede bei der Zahnstaffel unterscheiden sich von den einzelnen Versicherungsgesellschaften sehr deutlich. Welche Leistungen erhält man für seine Beiträge. Die Frage, welche Leistungen Versicherte aufgrund der Zahnstaffel erhalten und ob der gezahlte Beitrag höher ist als die monatlichen Beiträge, kann nicht generell beantwortet werden. Hier helfen nur der Versicherungsvergleich und der Taschenrechner. Auch hier einige Beispiele:

  1. Beispiel

Nehmen wir eine Person im Alter von 40 Jahren, die bei der Advigon für ihre Zahnzusatzversicherung, Tarif AZB2 monatlich 34.44 Euro bezahlt. In den fünf Jahren, die aufgrund der Zahnstaffel nur begrenzte Leistungen enthält, bedeutet dies, die Person bezahlt in diesen fünf Jahren 2.064,40 Euro, hat aber Anspruch auf Leistungen in Höhe von 2.500,00 Euro.

  1. Beispiel

Die gleiche Person hat sich für den Tarif Zahn-Comfort U, der auch die Zahnvorsorge beinhaltet, entschieden. Sie bezahlt monatliche Beiträge in Höhe von 34,44 Euro. Für den gewählten Tarif wurde für die Zahnstaffel ein Zeitraum von vier Jahren vereinbart. In dieser Zeit belaufen sich die gezahlten Beiträge auf 1.611,84 Euro, die möglichen Leistungen betragen jedoch 10.000,00 Euro.

Die Unterschiede sind sehr groß. Die Zahnstaffel ist nur ein Kriterium, das man beachten sollte. Über die Qualität der Versicherung sagt die Zahnstaffel jedoch nichts aus.