Krankenversicherungsvergleich

pkv vergleichKrankenversicherung wechseln kann lohnen

Allgemeines zum Krankenversicherung Vergleich

In Deutschland herrscht Krankenversicherungspflicht und viele Versicherte sind der Meinung, es sei egal welcher Krankenkasse man angehört. Von den Beitragssätzen her mag das stimmen, aber nicht was die Leistungen der verschiedenen gesetzlichen Kassen betrifft. Hier macht ein Vergleich unter den verschiedenen Krankenkassen durchaus Sinn, man wird überrascht sein welch großen Unterschiede hier vorzufinden sind.

Um die für sich beste Krankenversicherung ausfindig zu machen ist es vorteilhaft einen Krankenversicherung Vergleich unter den zahlreichen Krankenversicherern durchzuführen. Interessierte können in der Regel zwischen Ortkrankenkassen, Betriebskrankenkassen, Innungskrankenkassen sowie der Knappschaft auswählen. Es ist auch vorgeschrieben, dass keine gesetzliche Krankenkasse die Aufnahme verweigern darf, sofern keine beruflichen Einschränkungen vorliegen. Wer wechseln möchte, der muss beachten, dass man vorher mindestens 18 Monate in seiner Kasse versichert gewesen sein muss. Nur wenn die Krankenkasse die Beiträge erhöhen sollte, kann der Versicherte das Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen.

Vergleich verschiedener Gesetzlicher Krankenkassen – Vorgehensweise

Dazu muss man nur auf einem der zahlreichen Vergleichs-Portale im Internet klicken und mit Hilfe eines Versicherung-Rechners die für sich beste Versicherung suchen. Der Rechner benötigt dazu nur einige Informationen wie Alter, Geschlecht, Arbeitgeber und gewünschte Leistungen. Mit diesen Angaben liefert der Rechner innerhalb kürzester Zeit mehrere in Frage kommende Gesetzliche Krankenversicherungen.
Die einzelnen Versicherungen sind tabellarisch aufgeführt und können vom Interessierten ausgedruckt werden. Anschließend kann man sich für eine Versicherung entscheiden, die als die Beste erscheint.

Beiträge und Leistungen

Die Gesetzlichen Krankenkassen erbringen in der Regel rund 95 Prozent der notwendigen Leistungen und Versorgungen. Dazu zählen Arztbesuche und begründete Aufenthalte in einem Krankenhaus. Zur Übernahme der entstehenden Kosten sind die Kassen gesetzlich verpflichtet. Allerdings gibt es teils große Unterschiede bezüglich des Services (Öffnungszeiten, telefonische Erreichbarkeit) und der gebotenen Zusatzleistungen. Aus diesem Grund ist es nicht verkehrt vor einem ins Auge gefassten Wechsel die Angebote der verschiedenen Kassen miteinander zu vergleichen. Dabei sind die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse der Versicherten unterschiedlich, daher empfiehlt es sich die in Frage kommende Krankenversicherung vorab genauer unter die Lupe zu nehmen.

Im Normalfall können Versicherte Ihre Krankenkasse problemlos wechseln. Ist man Mitglied der neuen Kasse, dann kann in der Regel erst nach 18 Monaten ein erneuter Wechsel ins Auge gefasst werden. Ein normaler Wechsel dauert etwa drei Monate.

Vorgehensweise Kündigung

Der bisherigen Krankenkasse immer eine schriftliche Kündigung zusenden (Einschreiben). Die Kündigung muss innerhalb von zwei Wochen schriftlich bestätigt werden. Innerhalb der vorgeschriebenen Kündigungsfrist die ist Bestätigung des Kündigungsschreibens durch die bisherige Versicherung und den Antrag bezüglich der Aufnahme in die neue Versicherung zu versenden. Anschließend erhält man von der neuen Krankenkasse die Mitgliedsbescheinigung inklusive neuer Krankenkassenkarte.

Die Beiträge der verschiedenen Krankenversicherer unterscheiden sich in der Beitragshöhe nicht besonders, doch die Leistungen können doch große Unterschiede aufweisen. Viele Versicherungen bieten kostenlose Vorsorgeuntersuchungen ab einem bestimmten Alter an. Die meisten Kassen bieten Bonuspunkte, wenn der Versicherte gewisse Untersuchungen für die Gesundheit in Anspruch nimmt.

Beispiel:

Regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt werden mit Bonus-Punkten belohnt, der Versicherte erhält bei gewissen Zahnbehandlungen mehr Zuschuss. Das kann sich letztendlich spürbar auf die Zuzahlung auswirken die der Versicherte zahlen muss.

Einige Versicherer zahlen gewisse natürliche Behandlungen zu hundert Prozent (Akupunktur), andere werden bezuschusst. Alternative Naturheilmethoden werden von den meisten gesetzlichen Versicherern bezuschusst, nur wenige bezahlen diese Behandlungen gänzlich.

Beispiele

Individuelle Gesundheitsförderung

– Gesundheitssport wird von vielen Kassen großzügig (80%) bezuschusst, bzw. werden die
Kosten zu hundert Prozent erstattet. Vor allem sind hier die Versicherten
angesprochen, die überwiegend eine sitzende Tätigkeit ausführen. Dafür ist unser
Körper allerdings nicht programmiert, sondern vielmehr auf Bewegung. Zu wenig
Bewegung verhindert, dass unser Skelett, unsere Muskulatur sowie die meisten Organe
mit zu wenig Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Das bedeutet, der Betroffene
erkrankt schneller und erholt sich langsamer von seinen Beschwerden. Das bedeutet
zudem auch, dass viele Zivilisationskrankheiten auf Bewegungsmangel zurückzuführen
sind. Aus diesem Grund sind die meisten Kassen dazu bereit, Gesundheitssport
finanziell zu fördern. Dasselbe gilt auch für Rückenschule und Gymnastik.

– Vermeidung von Übergewicht

Übergewicht führt zu Herzerkrankungen und belastet das Budget der Kassen am
höchsten. Aus diesem Grund werden von den Krankenkassen und auch Volkshochschulen
Kurse diesbezüglich angeboten und die Kosten für Teilnehmer meist zu hundert
Prozent erstattet. Auch Kosten beim Ernährungsberater gehören zu den Leistungen vieler gesetzlicher
Krankenkassen.

Weitere individuelle Gesundheitsförderung die von den Kassen gefördert werden sind Reduzierung Alkoholkonsum, Förderung Nichtrauchen, Bewältigung von Stress und Entspannung.

Krankenversicherungen mit Zusatzleistungen

Nicht wenige Versicherte betrachten bei den gesetzlichen Kassen deren Zusatzleistungen. Zahlreiche Kassen bieten Zusatzangebote zur Vorsorge und besseren Behandlung von Erkrankungen. Bei manchen Kassen gibt es aber auch unterschiedliche regionale Leistungen.

Solche zusätzlichen Leistungen könnten unter anderem sein:

– zusätzliche Leistungen bei der Vorsorge Schwangerschaft inklusive Beratung
– Facharzt-Termin-Service
– Kosten für eine sportmedizinische Untersuchung werden übernommen
– Zweitmeinung bei gewissen Operationen
– kostenlose medizinische Zweitmeinung
– Impfleistungen erweitert
– Osteopathie
– Hilfe bei psychischen Belastungen
– Programme zur Unterstützung bei Depressionen oder Burnout
– Gebärmutterhalskrebs Schutzimpfung
– ambulante stationsersetzende Operationen
– Hilfe für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Das sind nur einige Beispiele die veranschaulichen, welche Zusatzleistungen einige gesetzliche Krankenkassen für Ihre Versicherten bieten. Letztendlich entscheidet der Versicherte welche Leistungen für Ihn wichtig sind.

Was zeichnet eine gute Krankenversicherung aus

Es ist nicht einfach aus der großen Vielfalt an Krankenkassen die für sich beste ausfindig zu machen. Nicht nur die Beiträge und Leistungen zeichnen eine Kasse aus, genauso wichtig ist ein guter Service. Ein guter Service beinhaltet vor allem eine ausführliche und unverbindliche Beratung. Es ist wichtig, dass jedem Typ Kunden die Tür offen steht.

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, optimale Erreichbarkeit und eine gute Zusammenarbeit im Krankheitsfall, darauf kommt es letztendlich an. Auch zusätzliche Sonderleistungen und Bonus-Programme sollten vorhanden sein. Die Gesundheit des Patienten darf niemals vom Geldbeutel abhängen. Wenn man von den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen ausgeht, ist die Krankenkasse die beste, die dem Kunden die gewünschten Leistungen zu einem fairen Preis anbietet.

Ein großes Plus erfüllen die Kassen deren Mitarbeiter problemlos und schnell erreichbar sind. Schließlich machen geringe Beiträge wenig Sinn, wenn man im Krankheitsfall oder Notfall stundenlang auf den richtigen Ansprechpartner warten muss. Ob man bei einer guten Krankenkasse gelandet ist, stellt sich heraus, wenn der Fall der Fälle, eine Krankheit oder der Notfall, eintritt.

Abgesehen von den gebotenen Impfleistungen bei Kindern oder schnelle unbürokratische Abwicklungen bei Verletzungen, eine gute Qualität stellt sich erst heraus, wenn es tatsächlich ernst wird. Gott sei Dank muss der Versicherte nicht auf diesen Fall warten, denn auf den Internetseiten oder in den Geschäftsstellen kann man sich direkt über die gebotenen Leistungen, Beiträge und Service erkundigen.

Oft kommt der Wechsel in eine andere Kasse erst in Frage, wenn sich die Lebensumstände und somit auch die individuellen Bedürfnisse des Betroffenen geändert haben.
Eine gute Krankenkasse zeichnet sich auch durch reichliche Präventiv-Angebote aus. Die meisten Versicherer sind an der Gesundheit ihrer Kunden interessiert. Das bedeutet, die Gesundheit der Versicherten optimal zu unterstützen. Das kann dann durchaus bedeuten, dass niemals ein Krankheitsfall eintritt. Zu solchen Präventiv-Angeboten zählen unter anderem Programme die die Ernährung und Bewegung betreffen.  Vorträge über aktuelle Themen und entsprechende Neuerungen werden oft durch eine Mitgliederzeitung offenbart. Das Wichtigste muss für die Krankenkasse allerdings der Kunde selbst sein. Nur wenn der Versicherte behaupten kann, er fühle sich bei seiner Kasse gut aufgehoben, er erfährt schnelle Hilfe und man hat für seine Anliegen ein offenes Ohr, dann handelt es sich um eine gute Versicherung.