fbpx

Im jährlichen Rhythmus erhalten Versicherte der privaten Krankenversicherung Schreiben ihres Anbieters, indem diese die Erhöhung der Beiträge für das kommende Jahr ankündigen. Auch für das Jahr 2016 sind von der PKV Beitragserhöhungen geplant, einige Unternehmen haben bereits ihre Mitglieder darüber informiert. Höhere Beiträge planen die Versicherer hauptsächlich bei Neukunden, wobei detaillierte Angaben über dieses Thema derzeit nur von wenigen Krankenversicherern vorliegen.

Tarifwechsel PKV

Beitragsgarantien

Die Botschaft von Beitragsgarantien bis ins Jahr 2017 überschattet nun die Kundschaft über Erhöhungen der Beiträge bereits für 2016. Insbesondere betrifft dies diejenigen, die von der gesetzlichen Krankenversicherung in die private Krankenversicherung wechseln wollen. Einige Unternehmen, wie beispielsweise die Allianz, Barmenia, Inter und Gothaer sowie Signal, HanseMerkur und uniVersa haben bereits ihre Absicht verkündet, die Beiträge im kommenden Jahr zu erhöhen. Allerdings gibt es aktuell keine Informationen, wie die Beitragserhöhungen für Bestandskunden ausfallen.

Beitragserhöhungen

Gründe für Beitragserhöhungen gibt es viele. Die Beiträge sind an den Preisen des medizinischen Bereichs gekoppelt, werden diese erhöht, steigen auch die Beiträge der privaten Krankenversicherer. Beispielsweise nahm die Barmenia bei ihren 53 Tarifen für Neukunden Anpassungen der Beiträge bis zu 26 Prozent vor. Ob dies für Bestandskunden auch kommt, ist bisher nicht bekannt.

Beitragsanpassung PKV

Anpassung der Beiträge nahmen ebenfalls die R+V Versicherung sowie die Gothaer vor. Für Neukunden erhöhen sich die Prämien zwischen sechs und zwölf Prozent. Bei der Gothaer verringern sich gleichzeitig die Tarife für Kinder und Jugendliche um 19 Prozent.
Wie sich andere private Anbieter gegenüber ihren Bestandskunden in Bezug auf Beitragserhöhungen verhalten werden, bleibt ungewiss. Kommt es tatsächlich auch für Bestandskunden zu höheren Beiträgen, bleibt ihnen die Möglichkeit, innerhalb der Gesellschaft den Tarif zu wechseln.