fbpx

Morgens und abends ist gründliches Putzen der Zähne Pflicht. Dazu gehört auch das Reinigen der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalraumbürsten. Damit auch die Zahntaschen gereinigt werden ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig. Der Zahnarzt empfiehlt die professionelle Zahnreinigung zweimal im Jahr. Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen diese Behandlung nicht oder nur teilweise auf Antrag.

Die professionelle Zahnreinigung (kurz: PZR), was ist das?

Das ist eine mit Spezialinstrumenten durchgeführte Intensivreinigung, die von Zahnärzten. Prophylaxe-Assistenten oder Dentalhygienikern durchgeführt wird.

Der Schwerpunkt liegt nicht auf das Abtragen störender Beläge, der Reduzierung von Bakterien in der Mundhöhle sondern auf der Prophylaxe. Die PZR ist als vorbeugende Maßnahme gegen Erkrankungen wie Parodontitis und Karies zu sehen. . Bakterien werden bei der allgemeinen Gesundheit mit Krankheiten wie Diabetes, Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems und viele weitere Krankheiten in Zusammenhang gebracht. Die tägliche Mundreinigung ersetzt die professionelle Zahnreinigung nicht!

Standardmaßnahmen

Bei der PZR werden weiche und harte Beläge entfernt, die Zahnoberflächen poliert, die Zähne fluoridiert. Informationen und Beratung für die Mundpflege sind bei der PZR inbegriffen.

Dauer der professionellen Zahnreinigung

Üblicherweise dauer die PZR etwa eine Stunde, wobei der Zeitaufwand vom Zustand der Mundhöhle abhängt.

Die PZR sollte alle sechs Monate durchgeführt werden. Damit ist gewährleistet, Veränderungen an Zähnen und Kiefer zu erkennen und entsprechend zu behandeln oder vorzubeugen. Für eine professionelle Zahnreinigung sprechen sich Zahnärzte aus, weil diese die private Zahnpflege erweitert. Studien zum Thema PZR gibt es nur wenige, doch eine Studie ist interessant. Eine Anleitung für die richtige Pflege der Zähne einmal oder zweimal im Jahr motiviert die Menschen zur Optimierung ihrer Zahngesundheit.

Wie viel kostet eine Professionelle Zahnreinigung?

Die professionelle Zahnreinigung sollte zweimal jährlich durchgeführt werden und dauert pro Sitzung etwa 60 Minuten. Die Kosten sind von Zahnarzt zu Zahnarzt unterschiedlich und bewegen sich zwischen 80 Euro und 120 Euro.

Die Kosten hängen vom Aufwand ab, der für die Reinigung der Zähne betrieben werden muss. In der Regel dauert eine professionelle Zahnreinigung eine Stunde und kostet zwischen 80 und 120 Euro. Professionelle Zahnreinigung im Leistungskatalog der Zahnzusatzversicherung Die professionelle Zahnreinigung wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt. Einige Krankenkassen übernehmen einen Teil, meist sind es 40 Euro, der Kosten auf Antrag des Versicherten, der Restbetrag geht zu Lasten des Versicherten. Wer eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen bleibt nicht auf den Kosten sitzen. Die Zahnzusatzversicherung erstattet pro Jahr bis zu 200 Euro für die professionelle Zahnreinigung. Einige Versicherer verzichten bei dieser Leistung auf die Wartezeit. Damit kann der Termin gleich nach Zahlung des ersten Beitrags beim Zahnarzt stattfinden.

 Leistet die GKV für die professionelle Zahnreinigung?

Im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen ist die professionelle Zahnreinigung nicht enthalten. Allerdings kommen einige gesetzliche Krankenkassen ihren Mitgliedern mit einer anteiligen Übernahme der Kosten entgegen. Wie hoch dieser Anteil ist gestaltet sich von Krankenkasse zu Krankenkass anders. Überweisen einige Krankenkassen für die PZR einmal jährlich 40 Euro, sind andere Krankenkassen großzüger oder leisten gar nicht. Die Beteiligung der Kosten für die die PZR ist eine freiwillige Leistung, auf die Versicherte keinen Anspruch haben. Die Allgemeinen Ortskrankenkassen Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt sowie die BARMER und die Techniker beteiligen sich nach dem Stand von Oktober 2019 an den Kosten im Rahmen des Bonusprogramms. Die AOK Bremen und Bremerhaven leisten einmal jährlich für zwei PZR insgesamt 80 Euro. Die AOK Nordost bezuschusst die PZR mit30 Euro, die AOK Nord-West mit 50 Euro und die AOK Rheinland/Hamburg mit 35 Euro, letztere allerdings nur für Versicherte zwischen 16 und 25 Jahren. Die AOK Niedersachsen bezuschusst zwei PZRs mit 250 Euro und die DAK mit 60 Euro pro Jahr. Wie man sieht, bleibt für den Patienten in der Regel ein Eigenanteil, der durch die private Zahnzusatzversichrung abgedeckt kann.