fbpx

Private Krankenversicherung in Oberhausen – Weiter denken und Vorteile der PKV genießen!

Die Entscheidung von der gesetzlichen Krankenkasse, in die private Absicherung zu wechseln, ist nicht nur Abhängig vom Wunsch des Krankenkassenwechsels. Wer in die private Krankenversicherung Oberhausen einsteigen möchte, der muss einiges bedenken. Welche Vor- und Nachteile durch den Wechsel entstehen können und welche Produkte angeboten werden, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Für wen eignet sich der Wechsel in die private Krankenversorgung?

Die Pflichtversicherung der gesetzlichen Krankenversorgung in Deutschland, besteht für alle Personen, die sich in einem Beschäftigungsverhältnis gegen Zahlung befinden. Nicht versicherungspflichtig in der GKV sind Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Studenten, sowie Personen, die sich in einem geringfügigen Geschäftsverhältnis befinden. Wie so viele Leistungen, ist auch die Gesundheitsvorsorge ein teures Pflaster. Wer es sich leisten kann, der kann aus dem Klassensystem der Krankenversorgung, wesentliche Vorteile erfahren. Für den Wechsel ist ein Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze notwendig. Aktuell ist die Beitragsbemessungsgrenze bei einem Monatsgehalt von 4.537,90 € festgesetzt. Die private Krankenversicherung (PKV) versichert Personen, bis zum 55. Lebensjahr. Die Versicherer fordern Gesundheitsfragen beim Interessenten an, die mitunter ärztlich bestätigt werden müssen. Die Fragen sollten unbedingt wahrheitsgemäß erfolgen, da bei unwahren Angaben der Versicherer von der Leistungspflicht befreit werden kann. Da die Versicherer, durch die ärztliche Schweigepflichtentbindung im Leistungsfall, Einsicht in alle Krankenakten in der Vergangenheit haben, sollten Sie die Gesundheitsfragen immer wahrheitsgemäß beantworten.

Welche Vor- und Nachteile können durch einen Krankenkassenwechsel entstehen?

Der Wechsel in die PKV hat viele Vorteile, aber auch Nachteile, die sich aber nicht immer bemerkbar machen. Die Nachteile entstehen nicht zwangsläufig, können aber durchaus eintreten, wenn sich die Lebenssituation beispielsweise ändert und der Patient nicht ausreichend in anderen Absicherungen vorgesorgt hat. Wer eine Krankenversicherung in Oberhausen abschließt, der sollte sich umfangreich von einem Versicherungsfachmann beraten lassen und vorausdenkend in die Zukunft blicken.

Vorteile des Krankenversicherungswechsels:

Ein wesentlicher Vorteil ist die bessere Arztbehandlung, denn die ambulante und stationäre Vertragsgestaltung der Versicherer, ist häufig mit einer Chefarztbehandlung ausgestattet. Zudem kann sich der PKV versicherte Patient, bei einem stationären Aufenthalt besser, in einem Ein- oder Zweibettzimmer besser erholen. Der Privatversicherte genießt sämtliche Vorteile in Behandlung, Aufenthalt und Rehabilitation, muss aber dafür auch einige finanzielle Aspekte berücksichtigen. Die gesetzliche Gesundheitsversorgung bezieht sich lediglich auf die Grundversorgung der Patienten. Sonderbehandlungen und spezielle Behandlungsverfahren stehen nur privat versicherten Personen zu. Es herrscht unter bestimmten Voraussetzungen Versicherungsfreiheit für den Versicherten. Das bedeutet, er kann sich unter diesen Lebensbedingungen, frei für einen Wechsel in die PKV oder in die GKV entscheiden. Für den Wechsel in die PKV ist jedoch immer, ein Einkommen oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze erforderlich

– Der Versicherte ist Berufseinsteiger.

– Die versicherte Person wechselt den Arbeitgeber

– Der Versicherte war Selbstständig und beginnt ein neues Beschäftigungsverhältnis

– Der Versicherte war zuvor im Ausland beschäftigt und beginnt ein neues Beschäftigungsverhältnis

– Die versicherte Person erfährt unterjährig eine Gehaltserhöhung die, die Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt.

– Hat eine Person das 55. Lebensjahr vollendet und war sie die letzten 5 Jahre nicht in der GKV versichert, herrscht Versicherungsfreiheit. Zudem muss die Person, die Hälfte der Zeit von der Versicherungspflicht befreit gewesen sein, z.B. als Mitglied einer Familienversicherung.

Nachteile des Krankenversicherungswechsels:

Der Privatversicherte genießt umfangreiche Vorteile, was die Kunden aus der gesetzlichen Versicherung häufig nicht berücksichtigen ist, dass diese Leistung auch Ihren Preis hat. Die PKV ist ohne Altersrücklagen, vor Allem im Alter teuer. Für die gesamten Kosten geht der Patient in Vorleistung, das bedeutet, er muss die Artz- und Medikamentenrechnungen erst einmal selbst bezahlen, bevor die PKV die Rückerstattung vornimmt. Wem es im Alter, an finanzieller Vorsorge fehlt und wer keine Rücklagen gebildet hat, der erfährt die Nachteile der privaten Krankenversicherung in vollem Umfang.

Produktpallette PKV, welche Absicherungen sind in der PKV inklusive?

Wenn möglich sollten Sie relativ jung in die PKV einsteigen, wenn Sie über ein ausreichendes Einkommen verfügen und sich auch in anderen Lebensbereichen gut absichern können. Wählen Sie einen Vertrag, der Altersrücklagen bildet, damit Ihr Vertrag im Alter nicht zu teuer wird. Beachten Sie, sich im Krankheitsfall mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung abzusichern. Der Wechsel, wieder zurück, in die gesetzliche Versicherung ist ab dem 55. Lebensjahr nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Auch für das Rentenalter sollten Sie vorgesorgt haben, damit Sie Ihre Beiträge und die Vorleistung erbringen können. Eine alternative Absicherung, wenn das Einkommen für die PKV Vollversicherung nicht ausreicht, ist der Einstieg in die Krankenzusatzversicherung. Sie stellt die beste Alternative zur privaten Vollversicherung dar. Wer sich mit dem Einkommen unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze befindet und trotzdem eine individuelle Behandlung möchte, der kann im stationären oder im ambulanten Bereich der Krankenzusatzversicherung, ähnliche oder gleiche Vorteile, wie in der PKV Vollversicherung erfahren. Die private Gesundheitsversorgung wird in drei Teilbereiche untergliedert, die wiederum mit weiteren Bausteinen ausgeschmückt werden können.

Die Krankheitskostenversicherung

Stationäre und ambulante Versorgung:

Im Bereich der medizinischen Heilbehandlung im Krankheitsfall oder durch Unfallfolgen, im Falle einer Schwangerschaft. Früherkennung und Vorsorgeuntersuchungen gehören ebenso zu den Krankheitskostenleistungen. Der Bereich Ambulant deckt zudem ambulante Operationen, ambulante Heilbehandlungen und Therapiemöglichkeiten, Heilmittel, Hilfsmittel, Krankentransporte, Heilpraktiker Behandlungen, Röntgentätigkeiten, Impfungen, Laboruntersuchungen, Arzneimittel und Verbandsmittel ab. Die stationäre Heilbehandlung umfasst alle ärztlichen Leistungen und Operationen, die Unterbringung und Versorgung, Diagnostikverfahren und Therapieleistungen, Hebammenleistungen, Krankenhaustransporte und Kurbehandlungen. Der privat Versicherte kann medizinische Leistungen der alternativen Heilmethoden erfahren und individuelle Therapieansätze aus dem vielseitigen Hufeland-Verzeichnis genießen. Beachten Sie den vertraglich vereinbarten Selbstbehalt. Sie können auch 100% Verträge abschließen, die die gesamten Kosten zu 100% übernehmen. Die Selbstbehaltssätze sind, je nach Versicherer in unterschiedliche Beitragsstufen gestaffelt.

Krankentagegeldversicherungen:

Krankentagegeld und Krankenhaustagegeldversicherung

Das Krankentagegeld wird für jeden Tag geleistet, den der Patient stationär im Krankenhaus verbringt. Die Tagessätze werden vor Vertragsunterzeichnung festgehalten und sollen den Verdienstausfall für die stationären Behandlungstage decken. Das Krankenhaustagegeld hingegen wird für jeden Tag geleistet, den der Patient im Krankenhaus verbringt. Das Krankenhaustagegeld gleicht die Differenz, zwischen den tatsächlich entstandenen Krankenhauskosten und den versicherten Erstattungsbeiträgen aus.

Zahnärztliche Leistungen im ambulanten Bereich der PKV

Der Patient erfährt alle zahnärztlichen Leistungen im Bereich der Zahnheilkunde. Ein hochwertiger Zahnersatz und eine kieferorthopädische Behandlung sowie der Leistungen stehen dem Patienten zur Verfügung. Materialkosten, sowie auch Laborleistungen werden im ambulanten PKV-Bereich umfangreich abgedeckt. Die Leistungen aus Implantologie rundet das Gesamtpaket der PKV ab.

Altersrücklagen:

Beitragszuschüsse für Rentner:

Achten Sie beim Abschluss der privaten Krankenversicherung Oberhausen, auf Beitragsreduzierungsklauseln im Alter. Diese sogenannten Beitragsentlastungsvereinbarungen ersparen dem Rentner ab dem 65. Lebensjahr eine zusätzliche, finanzielle Belastung durch das Alter. Junge Beitragszahler können mit einer solchen Vereinbarung Ihre Altersrücklagen bilden. Der Versicherte zahlt z.B. heute 10,00€ mehr an Beitrag ein und erhält ab dem 65. Lebensjahr eine Beitragsreduzierung um 40,00 €.

Krankenversicherung Oberhausen – Der Wechsel in die private Krankenversorgung in der Stadt Oberhausen

Wer eine Krankenversicherung Oberhausen abschließen möchte, der hat ausreichende Anlaufstellen der unterschiedlichen Versicherer und Versicherungsvertreter zur Auswahl. Durch einen umfangreichen Krankenversicherungsvergleich können Sie gezielte Anbieter wählen und direkt mit den Servicestellen der Krankenversicherer in Kontakt treten. Eine private Krankenversicherung Oberhausen abzuschließen, bringt Ihnen und Ihrer Familie viele Vorteile in der Gesundheitsvorsorge.

Quelle:ISBN:9783808577172
Europa Lehrmittel Proximus 3, Versicherungen und Finanzen Band.2 Auflage 6.