fbpx

Die Krankenhauszusatzversicherung beinhaltet Kosten durch eine Behandlung oder einen Klinikaufenthalt. Dazu zählen auch die Standards in den verschiedenen Zimmern. Unter anderem kümmert sich die Krankenhauszusatzversicherung, um die Verlegung in ein Einbettzimmer. Um überhaupt eine Krankenzusatzversicherung erhalten zu können, müssen einige Formulare ausgefüllt werden. Dabei müssen auch Fragen beantwortet werden, ob eine chronische Krankheit oder eine Vorerkrankung zutrifft. Sollten keine Gesundheitsfragen abgefragt werden und auch keine Prüfung stattfinden, dann kann man leider oft mit einem beschränkten Leistungsprotokoll rechnen.

Die Leistungen einer Krankenhauszusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Grundsätzlich kann bei der Zusatzversicherung zwischen verschiedenen Leistungen in der Klinik ausgewählt werden. Dazu gehören, wie bereits erwähnt, die Zimmergröße und die Anzahl der Betten. Es darf auch der behandelte Arzt frei gewählt werden. Sollte es sich um ein krankes oder verletztes Kind handeln, darf ein Elternteil rund um die Uhr untergebracht werden. Die Frage ist immer, ob sich eine Krankenhauszusatzversicherung ohne eine Gesundheitsprüfung lohnt. Im Allgemeinen werden bereits sämtliche Kosten von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Schlussendlich bleibt es jedem selbst überlassen, einen höheren Standard, gegen zusätzliche Kosten zu bekommen. Besteht der Wunsch nach einem bestimmten Arzt, empfiehlt sich die Zusatzversicherung sehr. Auch bei Schlafstörungen oder anderen Problemen, die durch die Anwesenheit anderer Menschen verschlimmert werden kann, ist diese Art von Zusatzversicherung keine schlechte Idee. Die Krankenzusatzversicherung kann sich auch auf den Zahnarzt, den Optiker oder auch den Augenarzt übertragen lassen.

Die Probleme, die auftreten können

Leider können bei der Beantragung für bestimmte Personen, Probleme auftreten. Dies gilt für Menschen, die an einer Krebserkrankung leiden oder an anderen schwerwiegenden Krankheiten. Dazu können des Weiteren auch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder Autoimmunkrankheiten zählen. Leider werden oft auch Menschen mit einer psychischen Krankheit oder einer Schädigung der Wirbelsäule ausgeschlossen. Für Menschen mit Arten dieser Krankheiten, muss immer eine volle Auskunft bei der Beantragung der Krankenhauszusatzversicherung geben. Sollte nach bestimmten Krankheiten jedoch nicht gefragt werden, so müssen diese auch nicht beschrieben werden. Eine Absage muss nicht zwingend durch eine Krankheit passieren, es können auch Fragen einfach falsch beantwortet werden. Alle Gesundheitsfragen müssen mit voller Wahrheit beantwortet werden. Grundsätzlich ist dies bereits die gesamte Erklärung der Gesundheitsfragen. Die Versicherung stellt fest, ob die beantragende Person ein großes Risiko an Kosten mit sich bringt.

Bestimmte Krankenhauszusatzversicherungen bieten die Beantragung auch ohne Gesundheitsfragen an. Diese Möglichkeit bietet allen Menschen, mit den bereits erwähnten Krankheiten, eine Chance auf eine Zusatzversicherung. Meist werden dadurch aber nur Teilbereiche übernommen. Die erkrankten Personen erhalten meist trotzdem ein Einbettzimmer. Der Chefarzt darf bei einer Krankenhauszusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen, hierbei nicht selbst gewählt werden. Leider sind die Preise, bei einer Krankenhauszusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen viel höher.

Für welche Gruppe es einen besonderen Vorteil bietet

Dies liegt wieder an den vermehrten Krankheiten. Besonders für Selbständige Personen kann dieser Zusatz, einer Krankenhauszusatzversicherung eine finanzielle Einsparung bringen. Da bei jedem Krankenhausaufenthalt ein Krankenhaustagesgeld entrichtet werden muss, kann dies für Selbständige sehr teuer werden. Bestimmte Versicherungen bieten bereits Kombinationen aus einem hochklassigeres Zimmer und einem Krankenhaustagesgeld.

Letztendlich muss sich nur noch für einen Tarif entschieden werden. Dabei kann es oftmals zu Schwierigkeiten kommen, da eine Krankenhauszusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen, nicht alles auf einmal bieten kann. Es wird nicht möglich sein, das Krankenhaustagesgeld gesichert zu bekommen und gleichzeitig ein Einbettzimmer zu erhalten. Es darf auch das Alter des Patienten oder Patientin nicht vergessen werden. Dies spielt dabei eine tragende Rolle. Die Preise liegen bei jüngeren Personen deutlich niedriger, als bei älteren Menschen. Meist beginnen die Kosten, für ein einfaches, alleiniges Zimmer zwischen 18 und 20 Euro und steigen, je nach Alter.

Was beachtet werden muss, wenn Vorerkrankungen vorhanden sind

Sollten nun Vorerkrankungen aufgrund des Alters oder anderem bestehen, so gilt eine Krankenhauszusatzversicherung, wenn zwei Jahre vor der Beantragung kein stationärer Krankenhausaufenthalt stattfand. Hierbei zählen ambulante Behandlungen nicht hinzu. Zusätzlich sind die abgeschlossenen Behandlungen mitversichert, um spätere Untersuchungen auch behandeln lassen zu können.

Gruppenverträge

Sollte das Thema Vorerkrankungen eine wichtige Rolle spielen, gibt es auch bei Krankenhauszusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen, spezielle Auswahlmöglichkeiten. Es gibt die Möglichkeit der Gruppenverträge, die einen Kontrahierungszwang mit sich bringen. Hierbei gilt ganz klar, dass die versicherte Person nicht abgelehnt werden darf, wenn diese einer gewissen Berufsgruppe angehört. Dazu zählen auch bestimmte Krankenkassen. Die Risikozuschläge können hierbei sehr hoch sein.

Schlussendlich gibt die Krankenhauszusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen, allen die Möglichkeit, sich in einen höheren Standard im Krankenhaus geben zu lassen. Es sollten jedoch immer alle negativen und positiven Aspekte der ausgewählten Versicherung abgewogen werden. Es kann helfen bestimmte Angebote zu vergleichen und auf seine eigenen Wünsche zu achten.