Studenten

Studenten Krankenversicherung

Auch Studenten sind in der Verpflichtung sich durch eine Krankenversicherung im Krankheitsfall abzusichern.
Bis zum 25. Lebensjahr sind Studenten kostenfrei über die Familienversicherung der Eltern in der gesetzlichen Krankenkasse versichert.
Anschließend sichert sie der vergünstigte Studententarif der GKV ab. Dieser besteht bis Studienende, nach Ablauf des 14. Fachsemesters oder mit der Vollendung des 30. Lebensjahres.
Gleiches gilt für Studenten, welche im europäischen Wirtschaftsraum studieren.
Eine Verlängerung der Versicherungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich wie beispielsweise: familiäre Gründe oder Erwerb der Zugangsvoraussetzungen in einer Ausbildungsstätte des zweiten Bildungsweges.

Ausschlusstatbestände & Befreiung von der Versicherungspflicht

Hauptberuflich selbstständig erwerbstätige Studenten sind von der Versicherungspflicht befreit. Diesen Studenten stehen die Möglichkeiten eine private Krankenversicherung oder eine freiwillige Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung abzuschließen zur Verfügung.
Weiter besteht ein Ausschlusstatbestand, wenn es sich u.a. um Beamte, Richter, Soldaten, Geistliche oder Pensionäre mit Beihilfeberechtigung handelt.
Eine Befreiung der Versicherungspflicht kann erfolgen, wenn nachweislich eine andere Absicherung im Krankheitsfall besteht.
Die Befreiung muss allerdings innerhalb der ersten drei Monate bei der Krankenkasse beantragt werden. Ansonsten besteht nur nach Ablauf der Familienversicherung nochmals die Möglichkeit. Wer die Fristen versäumt kann im Verlauf des Studiums keinen Antrag auf Befreiung mehr stellen.

Für welche Krankenkasse kann sich der Student entscheiden?

Laut § 173 SGB V haben Studenten ein freies Wahlrecht ihrer Krankenkasse.
Zur Auswahl stehen die Ortskrankenkasse des Wohnorts (AOK), jede Ersatzkasse, die Betriebs- oder Innungskrankenkasse des Wohnorts, sofern dies in der Satzung vorgesehen ist und der Wohnort einbezogen wird, die Krankenkasse wo zuletzt eine Krankenversicherung bestand, die Krankenkasse des Ehegatten oder die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See.
Des Weiteren kann sich der Student für die AOK oder Ersatzkrankenkasse entscheiden, wo die Hochschule ihren Sitz hat.

Beginn, Ende und Erhalt der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft in der Krankenversicherung beginnt stets mit dem Semester. Sollte die Einschreibung nach Semesterbeginn erfolgen, ist der Start der Mitgliedschaft mit dem Tag der Einschreibung gleichzusetzen.
Als Ausnahme gelten hier der Wegfall von Ausschlusstatbeständen oder Vorrangversicherungen, dann beginnt die Mitgliedschaft am Folgetag des Wegfalls.
Das Ende der Mitgliedschaft erfolgt für gewöhnlich einen Monat nach Beendigung des Semesters, welches der Student zuletzt besucht hat. Ansonsten endet die Mitgliedschaft spätestens nach Ablauf des 14. Fachsemesters oder mit der Vollendung des 30. Lebensjahres. Ausnahmen bestehen, wenn Verlängerungstatbestände bestehen.
Für die Übergangszeit kann der Student für längstens ein halbes Jahr die Versicherung als Examenskandidat weiterführen. Der Beitrag bleibt dann allerdings nicht der vergünstigte Studententarif, sondern bewegt sich zwischen dem Studentenbeitrag und dem der freiwilligen Mitgliedschaft.
Die Mitgliedschaft in der Krankenversicherung für Studenten bleibt erhalten, wenn bestimmte Ereignisse eintreten wie beispielsweise Elternzeit oder die Absolvierung eines freiwilligen Dienstes.